Paper Review Tagungsbericht Dissertation Fachbuch
 
Science-Textflow - Philipp Mayer - 
Wissenschaftliches Schreiben fuer Akademiker

Schreibtipp-Archiv

Seite   1 < 5 6 7 > 47

Paraphrasieren: Umwege lohnen sich     Wo 1/13

Der schnellste Weg von der fremden Formulierung (im Quellentext) zur eigenen Formulierung (in der Paraphrase) ist nicht der direkte. Denn wer versucht, unmittelbar nach dem Lesen des Quellentextes den eigenen Text zu formulieren, kommt oft nur langsam voran. Umwege über Randnotizen, Zusammenfassungen, Sammlungen wörtlicher Zitate oder Visualisierungen lohnen sich, um das eigene Formulieren vorzubereiten.

andere Sprache, andere Kultur     Wo 52/12

Die Wissenschaftssprache Englisch ist nicht kulturneutral. Wer in nordamerikanischen Fachzeitschriften publizieren möchte, sollte die nordamerikanische Kommunikationskultur kennen und Unterschiede zur eigenen Kultur reflektieren. Typisch für die Kommunikation in Nordamerika sind z.B. lineare Argumentationsmuster (ohne Abschweifungen) sowie direkte und explizite Aussagen.

den richtigen Ton treffen     Wo 51/12

Inhaltlich gleiche Aussagen können in verschiedenen Tonalitäten erscheinen. Die gewählten Wörter sind entscheidend. Prüfen Sie deshalb, ob Substantive, Verben und Adjektive dem Ton Ihrer Zielgruppe entsprechen.

Ethik beim Forschen und Publizieren     Wo 50/12

Was ist korrekt, was ist betrügerisch? Die Website „Ethics in Research and Publication“ enthält hilfreiche Richtlinien (http://ethics.elsevier.com).

Regeln zum Lachen     Wo 49/12

Die „Rules for Writerers“sind voller Fehler. Das macht sie empfehlenswert.
http://tinyurl.com/rules-writers

nicht einschüchtern lassen     Wo 48/12

Schreiben braucht das Selbstbewusstsein, sich von bereits publizierten Texten nicht einschüchtern zu lassen. Lassen Sie Ihr Selbstbewusstsein wachsen, z.B. durch positives und konstruktives Feedback. Es hilft ausserdem, den ersten Entwurf ohne Bücher und Artikelkopien zu schreiben.